Rubriken

Kulturprogramm in Lauchhau-Lauchäcker
Stadtteilzentrum Lauchhau-Lauchäcker
Familienzentrum Lauchhau-Lauchäcker

    Stuttgart-Vaihingen
            
          Rathaus                 vvf-aktiv
                          

    S.Vaihingen.info          facebook

+++ Themen +++                     [ FESTE TERMINE IN 2014 ]

 

Die Themen können aus Zeitgründen nicht regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden. Deshalb bitte ich, jeweils den Stand der letzten Aktualisierung zu beachten (Peter Kungl).
Donnerstag, 15. September 2016 19:12:21

 Themenarchiv

THEMEN:
 
  VERKEHRSBERUHIGUNG LAUCHÄCKER
1. Das BÜRGERFORUM LAUCHHAU-LAUCHÄCKER
erhält den Ehrenamtspreis 2005
(26.10.2005)
2.


KINDERHAUS+BÜRGERHAUS LAUCHHAU-LAUCHÄCKER

Infos zum BÜRGERHAUS LAUCHHAU-LAUCHÄCKER
Bilder, Pläne, Kontakte und Angebote
      (07.01.2010)
Hier gibt es auch die Raumpläne und die Tarife für private Anmietung und viele Informationen zum Thema BÜRGERHAUS [ BILDERGALERIE ]

3. KINDERHAUS+BÜRGERHAUS LAUCHHAU-LAUCHÄCKER
Spendenaktion für die Bürgerräume  (10.12.2007)
4. Erweiterung der Steinbachschule  (10.10.2008)
Eröffnung des Erweiterungsbaus - Elf neue Klassenzimmer im neuen Honighaus
5. Sport- und Freizeitgelände Vaihingen-West  (05.01.2012)
Das  Sportgelände Vaihingen-West ist im Betrieb
und an das Sportforum Vaihingen-West übergeben.
6. Bebauung am Kreisverkehr          (08.01.2012)
(ehemaliges Thema: Lauchäcker-Hochhäuser)
 
Münchner Investor Reiß & Co. baut am Kreisverkehr Meluner Straße Ecke  Büsnauer Straße ein siebenstöckiges Gebäude mit Lebensmittelmarkt
7. Antrag zur Verbesserung der Verkehrssituation in Lauchhau und Lauchäcker wird vom Bezirksbeirat Vaihingen unterstützt!
8. Die ämterübergreifende Planungsgruppe Lauchhau-Lauchäcker
9. Bürgerversammlung Vaihingen am 8. März 2004
Nächste Bürgerversammlung am 23.03.2010
10. Erste Ergebnisse zu den Fragen und Forderungen auf der Bürgerversammlung am 8. März 2004 >> Bilder

 

1  
 

1

26.10.2005

[zurück zur Themen-
übersicht
]


Infoblatt 1

Infoblatt 2


FZ 29.08.2005


FZ 12.10.2005


Urkunde

  

  • Das Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker
    erhält den Ehrenamtspreis 2005

Am Mittwoch den 26. Oktober  2005 wurde im Mörikesaal des Bürgerhaus Plattenhardt der Ehrenamtspreis 2005 "Starke Helfer" verliehen. Die Initiative für diesen Preis ging von der "Essliner Zeitung", der "Nürtinger Zeitung", dem "Teckboten", der "Filder-Zeitung" und der Stiftung der Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen aus. Damit soll das Engagement im Ehrenamt anerkannt und gewürdigt werden. Das Motto in diesem Jahr war "Netzwerk Nachbarschaft" [Infoblatt links klicken]. Gesucht wurden Nachbarschaftsinitiativen die sich um Spielplätze kümmern, Straßenfeste veranstalten, Menschen im Alltag helfen und sich um die Integration ausländischer Mitbürger kümmern. Bis zum 11. Juli 2005 konnten Projekte vorgeschlagen werden. Ingrid und Frieder Hirt waren der Ansicht, dass die vielfältigen Initiativen des Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker doch ganz hervorragend in das "Anforderungsprofil" der Ausschreibung passen würde schickten eine entsprechende Empfehlung an die Filder-Zeitung.

Insgesamt wurden 133 Projekte vorgeschlagen. Die Filder-Zeitung stellte in einer Serie die zehn Projekte in der Montagsausgabe vor, die es in die engere Auswahl geschafft hatten. Darunter war auch das Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker, das dann in der Ausgabe vom 29.08.2005 vorgestellt wurde [Bild links klicken]. Am 12.10.2005 fiel dann die Entscheidung, wer die Gewinner des Ehrenamtspreises "Starke Helfer" sind [Bild links klicken]. Die Stifter und Initiatoren des Preises luden dann zur Verleihung auf den 26. Oktober 2005 in das Bürgerhaus Plattenhardt ein.

Es gab insgesamt vier dotierte Preise zu vergeben: Zwei dritte Preise mit jeweils 500 EUR, einen zweiten Preis mit 800 EUR und den ersten Preis mit 1000 EUR. Nach einem Grußwort des Schirmherrn Landrat Heinz Eininger machte es Simone Bürkle von der Filder-Zeitung sehr spannend. Zuerst wurden die Ehrenurkunden an die Vertreter der sechs Initiativen aus den zehn vorgestellten Projekten vergeben. Dann kamen die Preisträger. Wir verharrten aus unseren Stühlen und rechneten damit, jetzt doch aufgerufen zu werden. Nachdem der zweite Preis vergeben worden war und wir immer noch nicht aufgerufen wurden, schauten wir voller Spannung und auch ein wenig fassungslos die Moderatorin. Diese verkündete dann, dass sich die Jury von vorne herein über den Sieger im klaren gewesen seien und schaute auffordernd zu uns herüber. Und tatsächlich, das Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker erhält den Ehrenamtspreis 2005. Wir konnten es gar nicht fassen und traten nach vorne. Dort wurde uns, nachdem wir nochmals kurz unser Projekt vorgestellt hatten,  die Urkunde [Unteres Bild klicken] und der Preis von 1000 EUR überreicht. 

Wir dankten den Initiatoren für die wichtige Initiative, ehrenamtliches Engagement in dieser Weise zu ehren, zu honorieren und den beteiligten Projekten durch die Berichte der kooperierenden Zeitungen die notwendige Öffentlichkeit zu verschaffen. Denn alle vorgestellten Projekte sind sehr bemerkenswert und verdienen große Anerkennung. Mit neu geschöpfter Kraft können wir jetzt in die weitere Arbeit gehen, denn, wer diese Neuigkeitenseite anschaut sieht sofort, dass so einiges ansteht und nur mit viel ehrenamtlichem Engagement bewältigt werden kann.

Wir danken hier allen Helfern und Unterstützern aus dem großen Kreis der Freunde und  Mitglieder des Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker und geben die Anerkennung und Würdigung durch die Initiatoren des Ehrenamtspreises 2005 "Starke Helfer" an euch alle weiter und freuen uns auf weitere schöne Aktionen im Sinne Netzwerk Nachbarschaft - Starke Helfer"!

Liebe Grüße vom Vorstand

 

2  

 

2

07.01.2010

[zurück zur Übersicht]


Angebote im Bürgerhaus
Stand
Oktober 2015

Aktueller Belegungsplan
mit allen
Angeboten
im
BÜRGERHAUS

PLÄNE

und TARIFE


Lageplan


Wir danken Anne Seeger, dem "A" aus "G&A", sehr für Ihre Mitarbeit im Bürgerhaus von 2008 bis 2012.


Hans Wolff


Photoausstellung
Mein Platz in Vaihingen
Frauen im Stadtbezirk


Zuschüsse 2010/2011
FZ 10.10.2009

Offizielle Einweihung 4. Juli 2008
[Bildergalerie]

Presseartikel zur Eröffnungsfeier am 12.01.2008

BILDERSEITEN

Verbindungsweg
zum Lauchhau

[Sonderseiten]


Klaus Kurzweg

   



Anfahrtsbeschreibung Stadtteilzentrum und Familienzentrum

Zu den Bildergalerien: Die Räume - Das Haus

Unsere Koordinatorinnen
im Bürgerhaus Lauchhau-Lauchäcker:


Ursula Stübenrath      G & U     Gela Koschel

Bürozeiten:   Montag: 14.30 - 17.30 Uhr

Mittwoch + Donnerstag 9.00 - 12.00 Uhr


zur Übersicht aller Angebote →

MUSICAL-WORKSHOP
in den Osterferien 2016
Weitere Infos gibt es hier.

Aktuelle Bilderausstellung in den beiden Hallen im EG und OG des Bürgerhauses Lauchhau-Lauchäcker:

Frau Ulrike Bube, ist eine freie Künstlerin aus Vaihingen und ihre Ausstellung umfasst Bilder mit Frauen und Tieren, die mit viel Humor, Fröhlichkeit und Fantasie mit Filzstift auf Leinwand umgesetzt wurden. 

Die Bilder von Ulrike Bube wurden u. A. auch schon im Treffpunkt
Rotebühlzentrum ausgestellt.

Die Angebote im Bürgerhaus:
Übersicht aller Angebote (PDF)

(Für weitere Infos zu den Einzelangeboten die Logos anklicken)

Homepage Vorstellung vom 12.01.2008 [PDF] Bilderseite Alexey Kuznesov
Homepage www.jugendhaus.net/lauchhau_lauchaecker/
Homepage www.jugendhaus.net/lauchhau_lauchaecker/
Noch keine eigene Präsenz vorhanden Flyer der Jungschar mit Matthias, Yannis, Genet und Tamara Elternseminar des Jugendamtes der Stadt Stuttgart
Seniorenarbeit: Café im Bürgerhaus - Spielkreis - Tai Chi

[Infos zu den SPENDERN für zusätzliche Räume im Bürgerhaus]

23.12.2009 Zwischen all den entmutigenden Meldungen zur Haushaltslage der Stadt Stuttgart hat uns am 9.10.2009 eine positive Nachricht erreicht. Sowohl die Personalfördermittel für unsere 50%-Koordinationsstelle (Gela & Anne, je 25%) als auch die Programmmittel für das Stadtteil- und Familienzentrum Lauchhau-Lauchäcker wurden am 09.12.2009 vom Gemeinderat bewilligt. Das ist für die Entwicklung unseres gemeinsamen Zentrums sehr wichtig. (Siehe dazu auch den Artikel der FILDER-ZEITUNG vom 10.12.2009).

Ergänzung vom 23.12.2009:
In der dritten und letzten Lesung des Doppelhaushaltes 2010/2011 am 18.12.2009 waren die zusätzlichen Programmmittel für das Stadtteil- und Familienzentrum Lauchhau-Lauchäcker auf der Streichliste, wurden aber von der Mehrheit des Gemeinderates dennoch für notwendig und richtig befunden und der Beschluss vom 09.12.2009 wurde bestätigt (siehe auch Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 23.12.2009)


Zur Vorgeschichte: Das Familien- zentrum Lauchhau-Lauchäcker ging aus dem Cafe MuK hervor, das schon 2001 im Lauchhau gegründet wurde. Zwischenzeitlich vom Elternseminar finanziert, arbeiteten die Honorarkräfte Heike Mecke-Schene und Christa Cheval-Sauer daran, dass das Familienzentrum eine selbst- organisierende Struktur mit Ehren- amtlichen aufbaut.

Diese Förderung endet zum Ende des Jahres 2009, das Team des Familienzentrums hat jedoch durchaus den Status erreicht, nun selbstständig zu arbeiten.

Aber das geht nicht gänzlich ohne Finanzmittel. Außerdem braucht das FamZen eine Struktur. Deshalb erwuchs die Idee, das Familienzentrum über das Bürgerforum mit zu verwalten. Die Anträge für den Doppelhaushalt 2010/2011, die wir in den vergangenen Monaten zusammen mit dem Jugendamt erarbeitet hatten und die auch die notwendigen Programmmittel für das Stadtteilzentrum enthielten, hatten ein Stadtteil- und Familienzentrum Lauchhau-Lauchäcker zum Ziel. Und das ist nun erreicht!

Das Familienzentrum in den kleinkindgerecht eingerichteten Bürger- räumen in der Meluner Straße 41 und das Stadtteilzentrum im Bürgerhaus Lauchhau-Lauchäcker Meluner 12.

Sehr wichtig für dieses nun erreichte Ziel war die Gemeinwesenarbeit, die Klaus Kurzweg sieben Jahre lang in Lauchhau-Lauchäcker entwickelt hat. Sein Abschlussbericht steht hier zum Download bereit (sehr lesenswert):
http://www.lauchaecker.de/images/
klaus_kurzweg.htm

19.01.2008   Am Samstag dem 12.01.2008 hatten wir zu einer kleinen EINWEIHUNGSFEIER des Bürgerhauses eingeladen um öffentlich zusammen mit unseren Spendern [zu den Spendern], Vertretern von Parteien, Ämtern und der am Bau Beteiligten, der Presse und den Menschen aus Lauchhau-Lauchäcker den Betrieb des Bürgerhauses Lauchhau-Lauchäcker zu eröffnen. Nach einer Vorstellung der Vorgeschichte des Hauses und den Gründen für die Ende 2003 gestarteten Spendenaktion für mehr Bürgerräume stellten sich die ab sofort laufenden Angebote im Bürgerhaus der Öffentlichkeit vor.
[ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 14.01.2008 ]
[ Artikel in der WOCHENZeitung vom 16.01.2008 ]
[ Artikel im STUTTGARTER WOCHENBLATT vom 17.01.2008 ]

23.12.2007   Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung zum Doppelhaushalt 2008/2009 am 21.12.2007 dem Antrag auf eine 50%-Leitungsstelle für das Bürgerhaus Lauchhau-Lauchäcker zugestimmt.
Wir hatten schon im Juli über das Jugendamt der Stadt Stuttgart eine 50%-Stelle für die Leitung des Bürgerhauses beantragt. Das Mandat der Gemeinwesenarbeit von Klaus Kurzweg endet endgültig im Mai 2008. Auf der einen Seite sollen alle Initiativen, die von ihm angeregt wurden, fortgesetzt werden. Andererseits brauchen wir für das Haus eine Kraft, die selbst Projekte ins Leben ruft und das Bürgerhaus nicht nur verwaltet, sondern es mit eigenen Ideen mit Leben erfüllt und uns in der Durchführung unserer Ideen und Projekte unterstützt. In den letzten Wochen und Monaten hatten wir einige Briefe geschrieben und im Vorfeld der Haushaltsverhandlungen Gespräche mit den Fraktionen im Stuttgarter Gemeinderat geführt. Auch der Vaihinger Bezirksbeirat hat uns unterstützt.
 [ Antrag beim Jugendamt vom 19.07.2007 ]
 [ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 15.11.2007 ]
 [ Artikel  zur Weihnachtsfeier in der FILDER-ZEITUNG vom 17.12.2007 ]

23.07.2007   Im Laufe der Außenarbeiten am Kinder- und Bürgerhaus haben wir festgestellt, dass der Verbindungsweg zum Lauchhau nicht vollständig fertig gestellt werden soll, sondern nur als Fragment, das an den Dornen der Brombeersträucher in der Mitte des Grünzuges endet (siehe Bild links).
Damit sind wir natürlich nicht einverstanden, und haben einen Brief an die Verwaltung geschrieben und diesen mit den entsprechenden Anlagen zur Darstellung des Problems am 20.07.2007 abgeschickt. 
Mehr Informationen dazu gibt es auf der SONDERSEITE VERBINDUNGSWEG.
[ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 26.07.2007 ]

01.02.2007   Im Frühjahr hatten Rita Wunsch und Peter Kungl das Projekt "Zusätzliche Bürgerräume" im OG des Neubaus Herrn Siegbert Lapp persönlich vorgestellt. Nach einigen Verhandlungen mit der Stadt hatten wir uns auf die Lieferung der Kabel für den gesamten Neubau durch die Firma LAPP geeinigt. Wie sich jetzt erst heraus stellte, sollten wir im Gegenzug zu dieser Sachspende lediglich den Gegenwert der von der ausführenden Elektrofirma geltend gemachten Kostenminderung für Ausbau und Ausstattung der zusätzlichen Bürgerräume gutgeschrieben bekommen. Diese Regelung machte das Verfahren für uns und für die Firma Lapp uninteressant. Zum Glück entschied sich die Firma Lapp nun doch zu einer Geldspende in Höhe von 8.000 Euro. Wir dankten der Firma Lapp im Namen des des Bürgerforums und der Bewohner des Wohngebiets für diese großzügige Spende. 

09.09.2006   Das Bauschild an der Baustelle des KINDERHAUS+BÜRGERHAUS LAUCHHAU-LAUCHÄCKER ist aufgestellt worden. Damit werden alle Bewohner informiert, was da entsteht und wann das Gebäude in Betrieb gehen wird. 
Darüber hinaus wird auf die Zusammenarbeit mir dem Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker e.V. hingewiesen. Die von uns initiierte Spendenaktion hat letztendlich dazu geführt, dass die Stadt Stuttgart die ursprünglich gestrichenen 100 qm Bürgerräume im Ausbauzustand erstellt und das Bürgerforum mit den gesammelten Mitteln den Ausbau und die Ausstattung dieser zusätzlichen Bürgerräume übernimmt. Unter dem Bauschild sind die Spender aufgeführt, ohne deren Spenden es nicht zu dieser günstigen Konstellation gekommen wäre.

01.03.2006   Der Bau des KINDERHAUS+BÜRGERHAUS LAUCHHAU-LAUCHÄCKER hat begonnen. Ein Bagger schiebt die Baufläche gerade und beginnt, die Baugrube auszuheben [ FILDER-ZEITUNG vom 05.04.2006 ]

17.12.2005   Der Baubeschluss für den Neubau einer Kindertagesstätte und eines Bürgerzentrums, dem KINDERHAUS+BÜRGERHAUS LAUCHHAU- LAUCHÄCKER, wurde vom Stuttgarter Gemeinderat beschlossen. Damit steht dem Baubeginn im Frühjahr 2006 nichts mehr entgegen. [ FILDER-ZEITUNG vom 16.12.2005 ]

22.04.2005   Der Bauantrag zum Neubau einer Kindertagesstätte und eines Bürgerzentrums, dem KINDERHAUS+BÜRGERHAUS LAUCHHAU- LAUCHÄCKER, ist gestellt und wird in den zuständigen Gremien und Ausschüssen des Gemeinderates beraten. Der Baubeschluss wird voraussichtlich Ende 2005 erfolgen. Damit kann dann mit dem Bau begonnen werden. Wir hoffen, dass die Kindertageseinrichtung und das Bürgerhaus dann im Frühjahr 2007 eröffnet und in Betrieb genommen werden können.

Pressemeldungen: [Alle Pressemeldungen zum Thema]

      
       FILDERZEITUNG 22.04.2005              WOCHENZeitung 02.03.2004

Aktuelle Pläne:

Ergebnisse der Sitzungen der Arbeitsgruppe für die 
Gestaltung der  Bürgerräume im KITA-Neubau
[ Abschließendes Protokoll der Arbeitsgruppe vom 01.03.2005 (pdf) ]

PDF [plan_301.pdf - 51 kb]

PDF [plan_302.pdf - 187 kb]

PDF [plan_303.pdf - 121 kb]

Untergeschoss

Erdgeschoss

Obergeschoss

PDF [plan_305.pdf - 78 kb]

PDF [plan_306.pdf - 70 kb]

PDF [plan_307.pdf - 166 kb]

PDF [plan_308.pdf - 128 kb]

Schnitt A

Schnitt B

Ansichten Vorder- und Rückfassaden

Ansichten Seitenfassaden

Die Planungen zum KITA-Neubau haben begonnen (14.07.04)

Die Planungen für den KITA-.Neubau mit Bürgerräumen, vorläufiger Arbeitstitel: "Kinderhaus + Bürgerhaus Lauchhau+Lauchäcker", haben begonnen. Dazu wurde eine Planungsgruppe eingerichtet, an der das Jugendamt als Bauherr (Hr. Kohl, Hr. Kluge), das Hochbauamt als ausführende Behörde (Hr. Hofmann), das ausführende Büro KOHLHOFF-Architekten (Hr. Kohlhoff, Hr. Meinke) und die späteren Nutzer Kindertageseinrichtung (Fr. Nicola) und das Bürgerforum (Fr. Wunsch, Hr. Mang, Hr. Mizsgár, Hr. Kungl) beteiligt sind. In der ersten Sitzung wurden die Bedarfe und Erwartungen der beteiligten erfasst und diskutiert. In der zweiten Sitzung wurden vom Architekten bereits konkrete Planungen vorgestellt. Diese lassen auf ein wirklich schönes und tolles Gebäude hoffen. Dieses Gebäude soll im Stil des Mehrgenerationenhauses in der Ludwigstrasse 41-43 ausgeführt werden. Dieses Haus wurde erst jüngst mit einem Preis ausgezeichnet.
Im Folgenden finden sich die Zeitungsmeldungen zur Prämierung.

[ Bilder vom MEHRGENERATIONENHAUS in der Ludwigstrasse ]





Um zu den Großansichten zu gelangen, bitte die Voransichten anklicken

Beschlüsse zum KITA-Neubau im Grünstreifen!

Der Verwaltungsausschuss hatte das Raumprogramm zum KITA-Neubau im Grünstreifen am 16.07.2003 zurückgestellt und an das Jugendamt mit dem Auftrag zurück verweisen, zu prüfen, ob eine Reduzierung des aufgestellten Raumprogramms von 288 m² um die Hälfte sinnvoll möglich wäre. Das Jugendamt hatte daraufhin die Planungsgruppe am 10. September 2003 nochmals einberufen, um diese Fragestellung zu beraten. Die Vertreter der späteren Nutzer der Gemeinwesenräume hatten über ein Jahr lang ihren Raumbedarf in vorauseilendem Entgegenkommen hinsichtlich der Finanzprobleme der Stadt Stuttgart auf das allernotwendigste eingeschränkt. Man kam zu der Auffassung, dass das unter diesen Umständen zustande gekommene Raumprogramm sich auf keinen Fall sinnvoll reduzieren ließe. Das Bürgerform zog in Erwägung, falls der Gemeinderat tatsächlich die Gemeinwesenräume reduzieren sollte, durch selbst akquirierte Spendenmittel zusätzliche Quadratmeter zu finanzieren. Mit dem Auftrag, diese Auffassung dem Gemeinderat in einer neuen Beschlussvorlage vorzutragen, geht Herr Kohl vom Jugendamt wieder an die Arbeit. In einem Gespräch mit dem Jugendamt am 10.11.2003 wird nochmals auf den dringlichen Bedarf an Gemeinwesenräumen hingewiesen. Als Frist für die Beschaffung zusätzlicher Finanzmittel wurde der 31.03.2004 festgelegt, um die Erstellung der dringend benötigten KITA nicht unnötig zu verzögern. Die neue Vorlage wurde dann am 10.12.2003 dem Verwaltungsaus- schuss vorgelegt. Diese sollte dem Bürgerforum ursprünglich noch rechtzeitig zugeleitet werden. Allerdings wurde sie uns erst zugefaxt, nachdem ich am 09.12.2003 darum gebeten hatte.  Sie enthielt eine Reduzierung des Raumprogramms um 100 m². Die Auffassungen der Planungsgruppe vom 10.09.2003 wurden lediglich in einer Ergänzung erwähnt. Herr Föll hatte uns noch schriftlich die Unterstützung der CDU-Fraktion im Gemeinderat zugesichert, unser Ansinnen, eine von der Stadt finanzierte Fläche von 200 m² durch Spenden so weit als möglich zu vergrößern. Der Verwaltungssauschuss entschied dann auf seiner Sitzung am 10.12.2003 die Gemeinwesenräume um 100 m² auf 188 m² zu reduzieren, aber auch das benachbarte Grundstück der evangelischen Kirche zu kaufen und für Nutzung als Gemein- wesenflächen zu verwenden. Seitdem wissen wir, dass wir bis zum 31. März 2004 zusätzliche Mittel für die Gemeinwesenräume beschaffen können und müssen. Den Anfang machten die drei Engel auf dem Vaihinger Weihnachtsmarkt.

Beschlüsse des Verwaltungsausschusses des Gemeinderates der Stadt Stuttgart Beschluss
Sitzung am
16.07.2003
Antrag zur
Sitzung am
16.07.2003
Beschluss
Sitzung am
10.12.2003
KITA - RÄUME für 4 Gruppen 474 m²    
BÜRGERRÄUME:      
2 Gruppenräume zu 30 m²   60 m² gestrichen
1 Saal mit Theke zu 100 m²   100 m² 110 m²
1 Medienwerkstatt zu 30 m²   30 m² 30 m²
1 Mehrzweckraum zu 50 m²   50 m² gestrichen
1 Teeküche zu 10 m²   10 m² 10 m²
1 Abstellraum zu 24 m²   24 m² 24 m²
1 Büro zu 14 m²   14 m² 14 m²
       

Summen:   

474 m² 288 m² 188 m²

[ Detaillierter Raumplan der Planungsgruppe Lauchhau-Lauchäcker ]

[ Beschlussvorlage GRDrs 494/2003 vom 13.06.2003 ]
[ Protokoll des VA vom 16.07.2003 zur GRDrs 494/2003 ]
[ Bilder der Engel auf dem Vaihinger Weihnachtsmarkt ]

Neue KITA im Grünstreifen

Auf Basis des Raumprogramms, das von der Planungsgruppe Lauchhau-Lauchäcker für die neu zu bauende Kindertageseinrichtung auf dem dafür vorgesehenen Grundstück im Grünstreifen zwischen den Wohngebieten Lauchhau-Lauchäcker entwickelt wurde, legte das Jugendamt am 13.06.2003 die Beschlussvorlage GRDrs 494/2003 vor. Diese wurde am 23.06.2003 dem Jugendhilfeausschuss der Stadt Stuttgart und am 24.06.2003 dem Bezirksbeirat Vaihingen vorgelegt. Auf dieser Sitzung des Bezirksbeirates meldeten sich in den fünf Minuten für die Bürger die Vertreter des Bürgerforums Rita Wunsch, Wolf Mizsgár und Peter Kungl, die das Bürgerforum auch in den Sitzungen der Planungsgruppe vertreten hatten, zu Wort und unterstrichen die dringende Notwendigkeit der Errichtung einer weiteren Kindertageseinrichtung im Wohngebiet Lauchhau - Lauchäcker und wiesen auf die sehr angespannte Situation der vorliegenden Anmeldungen bei Frau Nicola, der Leiterin der Kindertageseinrichtungen in Lauchhau - Lauchäcker, hin.

Der Ausschusses für Technik und Umwelt der Stadt Stuttgart (UTA) stimmte der Beschlussvorlage auf seiner Sitzung am 08.07.2003 ebenso zu wie der Jugendhilfeausschuss am 14.07.2003. Auf der Sitzung des Verwaltungsausschusses am 16.07.2003 wird das vorgeschlagene Raumprogramm allerdings an die Planungsgruppe zurückgewiesen mit der Vorgabe, die Gemeinwesenräume von 288 m² auf die Hälfte zu reduzieren. Das Jugendamt leistet dieser Vorgabe Folge und beruft die Planungsgruppe zu einer weiteren Sitzung am 10.09.2003. Weiteres dazu unter Punkt 3.

[ Beschlussvorlage des Gemeinderates der Stadt Stuttgart ]
[ Protokoll zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses vom 23.06.03 ]
[ Protokoll zur Sitzung des Ausschusses für Umwelt und Technik vom 08.07.03 ]
[ Protokoll zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses vom 14.07.03 ]
[ Protokoll zur Sitzung des Verwaltungsausschusses vom 16.07.03 ]

Meldungen der Stuttgarter Zeitung aus dieser Zeit:
[ Artikel der StZ vom 28.06.03: Auslagerung sozialer Dienste... ]
[ Artikel der StZ vom 02.07.03: Kopfschütteln über Konzept... ]
[ Artikel der StZ vom 03.07.03: Stuttgart soll Paradies für Kinder... ]

 

3  
 

3

10.12.2007

[zurück zur Themen-
übersicht
]

  
  • Aktueller Stand der Spendenaktion für die Bürgerräume

[ Poster mit allen Spendern ]

10.12.2007   Für eine bessere MultiMedia-Ausstattung spendet die FRIEDENSKIRCHE Lauchhau-Lauchäcker [Homepage] den stattlichen Betrag von 10.000 Euro. Davon werden ein lichtstarker und hochwertiger Beamer für eine Deckenmontage im großen Saal, Bühnenelemente und Komponenten für die Musikanlage beschafft.

07.04.2007   Im Rahmen unserer weiterhin laufenden Spendenaktion, nunmehr für die Ausstattung der Bürgerräume, konnten wir im Februar nochmals eine großzügige Spende verzeichnen. Siegbert Lapp, Vorstand der Firma U. I. Lapp Kabel GmbH und des Vereins Kind e.V., überreichte uns am 4. April 2007 den symbolischen Scheck für seine bereits im Februar auf dem Spendenkonto eingegangene Spende von 8.000 Euro. Wir danken Herrn Lapp für diese wichtige Unterstützung unsere Bemühungen, die Bürgerräume für vielseitige Nutzung in geeigneter Weise auszustatten [Bildergalerie].
[ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 05.04.2007 ]
[ Artikel im STUTTGARTER STADTANZEIGER vom 12.04.2007 ]
[ Artikel im STUTTGARTER WOCHENBLATT vom 12.04.2007

 Die aktuelle Spendenbilanz sieht so aus:

- Friedrich Scharr KG ....................................... 50.000,- €
- Albrecht-Locher-Stiftung ................................ 10.000,- €
- Bezirksbeirat Vaihingen ................................. 10.000,- €
- Friedenskirche Lauchhau-Lauchäcker .............. 10.000,- €
- Firma U. I. Lapp GmbH .................................. 8.000,- €
- Landesbank Baden-Württemberg .................... 1.000,- €
- Oberbürgermeister Dr. Schuster...................... 500,- €
- Verein Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker e.V.   1.000,- €
- Drei Engel singen für Lauchhau-Lauchäcker ..... 950,- €
- 46 Einzelspenden (Stand 15.01.2008).............. 1.642,- €
- Spendenhäusle (Stand 15.01.2008)................. 723,- €
- Zinserträge (Stand 01.02.2007)...................... 1.371,- €
Zwischenstand der Spendenaktion: .......... 95.186,- €

VIELEN DANK AN ALLE SPENDER!!

01.02.2007   Auf unseren Spendenaufruf an alle Haushalte im Lauchhau und in den Lauchäckern und nach der Aufstellung des Spendenhäusles bei unseren Veranstaltungen sind schon viele Spenden eingegangen. Der Bezirksbeirat Vaihingen hat unserem Antrag auf Förderung der Bürgerräume auf seiner Sitzung am 16. März 2004 stattgegeben. 

Notiz zum Gespräch mit OB Dr. Schuster am 2. April 2004:
Am Gespräch mit OB Dr. Schuster nahmen von Seiten der Stadt der Amtsleiter des Hochbauamtes Herr Matthias und von Seiten des Bürgerforums Wolf Mizsgár, Peter Kungl und Jürgen Sauer teil. Einleitend erläuterten wir die Topografie des für den KITA-Neubau mit Bürgerräumen vorgesehenen Grundstückes. Dies fällt in Richtung Pavillon deutlich ab. Das Gebäude soll über den vorgelagerten öffentlichen Platz auf Höhe der Meluner Strasse erschlossen werden. Zur Unterbringung der KITA für 4 Gruppen mit 474 m² und der bewilligten Bürgerräume mit 188 m² (sog. Programmfläche) muss das Gebäude zweistöckig ausgeführt werden. Das abschüssige Gelände erfordert also eine bauliche Maßnahme zur Unterstützung des EG und des 1.OG. Unser Vorschlag an den OB lautet:

-   Die Stadt Stuttgart ist Bauträger und erstellt das Hanggeschoss. Das Bürgerforum finanziert mit den eingenommenen Spenden die zusätzliche Raumhöhe gegenüber einem Kellergeschoss, die größeren Fenster und Türen zur Terrasse sowie den Innenausbau.

-   Die Programmfläche wird im EG und 1.OG voll erfüllt. Mit der Planung kann sofort im Rahmen des freigegebenen Raumprogramms begonnen werden.

-   Im Hanggeschoss stehen für einen Ausbau durch das Bürgerforum ca.150 m² einschl. den erforderlichen Erschließungsflächen zur Verfügung. D.h.: es kann voraussichtlich die gesamte der in der Planungsgruppe erarbeitet Fläche realisiert werden.

-   Die vom Bürgerforum zu tragenden Ausbaukosten fallen frühestens in einem Jahr an. D.h.: die Spendenaktion kann um mindestens ein Jahr verlängert werden. Der Ausbau kann je nach gespendetem Geld und eventuell realisierbaren Eigenleistungen in Abschnitten auch über einen längeren Zeitraum hin erfolgen.

-   Die Gemeinwesenräume können unabhängig von den eigenen Ausbauaktivitäten ab der Eröffnung in vollem Umfang und uneingeschränkt genutzt werden

OB Dr. Schuster fand diesen Vorschlag sehr gut und sieht darin ebenfalls eine sehr günstige Möglichkeit zur Realisierung des ursprünglich ermittelten Raumprogramms. Die Verwaltung hat nun den Auftrag, den unterbreiteten Vorschlag zu prüfen und das Ergebnis in einem weiteren Gespräch mit uns zu diskutieren. 

 

4  
 

4

10.10.2008

[zurück zur Themen-
übersicht
]

 
  •  Erweiterung der Steinbachschule

10.10.2008   ERÖFFNUNG DES ERWEITERUNSGBAUS

[ Presseartikel in der FILDER-ZEITUNG am 11.10.2008 ]
[ Presseartikel in der STUTTGARTER-ZEITUNG am 11.10.2008 ]
[ Presseartikel im STUTTGARTER WOCHENBLATT am 16.10.2008 ]

17.12.2005   Der Gemeinderat hat einstimmig am Freitag, 16.12.2005 in 3. Lesung der "großen Lösung" zugestimmt. Damit wird Variante 1 in Kombination mit Variante 4 verwirklicht (Siehe dazu GRDrs 1422-2005).

[ Presseartikel in der FILDER-ZEITUNG am 17.12.2005 ]
[ Presseartikel in der FILDER-ZEITUNG am 16.12.2005 ]
[ Artikel zum Thema im LAUCHBLATT 12/2005 (pdf) ]

14.12.2005   Am Freitag, 16.12.2005 verhandelt der Gemeinderat der Stadt Stuttgart abschließend über den Doppelhaushalt der Jahre 2006/2007. Dabei wird auch Art und Umfang der Erweiterung der Steinbachschule beschlossen (siehe dazu Beschlussvorlage GRDrs 1422/2005). Wir richten uns heute (Donnerstag 14.12.2005) nochmals an die Mitglieder des Gemeinderates, um der Entscheidung für die "großen Lösung", die Elternschaft, Schulleitung und das Bürgerforum wollen, Nachdruck zu verleihen. 

[ Mail an die Mitglieder des Gemeinderats vom 14.12.2005 ]
[ Begleitschreiben an die Mitglieder des Gemeinderats vom 14.12.2005 (pdf) ]
[ Beschlussvorlage GRDrs 1422/2005 vom 13.12.2005 - Lageplan dazu ]

28.07.2005: Die Steinbachschule in Büsnau soll erweitert werden, da die Schülerzahlen hauptsächlich durch die Aufsiedlung der Lauchäcker zunehmen und mit den vorhandenen Kapazitäten nicht bewältigt werden können (Quelle: GRDrs 507/2005):

Schuljahr 2004/2005:
   > 326 Schüler-/innen in 15 Klassen
   >> 222 Schüler-/innen in 10 Klassen im Grundschulbereich
   >> 104 Schüler-/innen in 5 Klassen im Hauptschulbereich

Schuljahr 2010/2011:
   > 473 Schüler-/innen (+45%) in 19 Klassen
   >> 303 Schüler-/innen (+37%) in 12 Klassen im Grundschulbereich
   >> 170 Schüler-/innen (+63%) in 7 Klassen im Hauptschulbereich

Zur Lösung des Raumproblems gibt es zwei Lösungen. Einen Neubau auf einer bisher unbebauten Wiese auf dem Gelände der Steinbach- schule zur Deckung des festgestellten Fehlbedarfs von 486 m². Die andere Lösung wäre ein zweistöckiger Neubau auf der Fläche, auf der jetzt der Pavillon mit 4 Klassenräumen steht. Diese Lösung hat einen großen Vorteil, sie ist ausbaufähig. Sollte der "Hort an der Schule" im Grundschulbereich und ein Ganztagesbetrieb im Hauptschulbereich möglich werden (notwendig und wünschenswert ist das allemal), so werden dafür Räume gebraucht. Die erste Variante böte dafür überhaupt keine Option, die zweite hingegen sehr wohl. Deshalb fordern wir, in die Zukunft zu denken und darin zu investieren, für ein kinderfreundliches UND elternfreundliches Stuttgart, denn vor allem die Eltern brauchen in einer veränderten Arbeitswelt ein flexibleres und umfangreicheres Betreuungsprogramm. Da gibt es noch viel zu tun und wenn jetzt schon die Kelle in die Hand genommen wird, dann mit Weitsicht und nachhaltiger Planung, die Chancen bietet und eine Zukunft hat.

[ Beschlussvorlage GRDrs 507/2005 vom 18.05.2005 ]
[ Pressemitteilung des Bürgerforums vom 26.07.2005 (pdf) ]
[ Pressemeldung STUTTGARTER STADTANZEIGER vom 03.08.2005 ]
[ Pressemeldung STUTTGARTER WOCHENBLATT vom 04.08.2005 ]
[ Zusatzinfo im STUTTGARTER WOCHENBLATT am 04.08.2005

 

5  
 

5

05.01.2012

[zurück zur Themen-
übersicht
]


Artikel im LAUCHBLATT 12/2007

Alle Presseartikel zum Thema Sportgelände und zum 1.FC Lauchhau 04 findet ihr hier


Lage im Wohngebiet


Luftbild


Bebauungsplan

 


Entwurf

 
  • Sport- und Freizeitgelände Vaihingen-West


Panoramabild des Sport- und Freizeitgeländes vom 29.06.2011

Das Sportgelände Vaihingen West wurde am 07.07.2010 offizielle dem Betreiberverein Sportforum Vaihingen West übergeben,
dem der junge Sportverein
1. FC Lauchhau-Lauchäcker e.V.,
der griechische Fußballverein
GFV OMONIA Vaihingen und das
Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker e.V. angehören.

18.07.2010  Eröffnungsfest des Sportgeländes Vaihingen-West BILDER

07.07.2010  Offizielle Einweihung des Sportgeländes Vaihingen-West BILDER

21.06.2010 
Übergabe des Sportgeländes Vaihingen-West an den zukünftigen Betreiber Sportforum Vaihingen West

12.05.2010  
Der Kunstrasen ist verlegt und die Ballfangzäune werden errichtet. Auch am Funktionsgebäude wird weiter gebaut. Folgende Termine wurden uns vom Sportamt der Landeshauptstadt Stuttgart mitgeteilt

12.12.2009  
Sportplatz und Funktionsgebäude sind im Bau. Leider wird aber nach jüngsten Informationen des Sportamtes das Kunstrasenspielfeld erst im April 2010 oder
auch noch später fertig werden. Das gesamte Gelände kann also auch erst dann
in Betrieb genommen werden.

28./29.11.2009: Das Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker sammelt auf dem Vaihinger Weihnachtsmarkt Spenden für das Sportforum Vaihingen-West

Die drei
himmlischen Engel

aus Lauchhau-Lauchäcker singen und sammeln Spenden für das Sportforum Vaihingen-West. Auch der gesamt Ertrag des Verkaufs am Stand des Bürgerforums wurde dem Sportforum Vaihingen-West gespendet. So kamen aan den Beiden Tagen des Vaihinger Weihnachtsmarktes insgesamt 650 € Spenden zusammen. Wir danken allen Helfern, die bei Aufbau, Verkauf und Abbau geholfen haben und ganz besonders den Engeln, die diesmal von Akkordeon, Gitarre und Mundharmonika begleitet wurden.

Im Sportforum Vaihingen-West haben sich die drei Trägervereine Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker e.V., 1. FC Lauchhau-Lauchäcker 04 e.V. und der GFV Omonia Vaihingen e.V. zusammen getan, um das Sportgelände Vaihingen-West zu betreiben [ Weitere Infos dazu auf der Seite des 1. FCLL 04 ]

27.03.2009: Die Baubeschlüsse zum Bau des Sport- und Freizeitgeländes und des Funktionsgebäudes sind gefasst. Die Baugenehmigungen sind fast vollständig. Im Mai 2009 soll`s dann losgehen.

Das Sportforum Vaihingen-West konstituiert sich in Kürze zum Betreiberverein des Sportgeländes Vaihingen-West [ Satzungsentwurf Stand 27.03.2009 ]

Planung Sportgelände
(Stand 17.12.2008)
Planung Funktionsgebäude
(Stand 04.06.2009)
Planung Freizeitgelände
(Stand 18.11.2009)
Bild anklicken > PDF 1 Mb Bild anklicken > PDF 1 Mb Bild anklicken > PDF 3 Mb
17.01.2008
Mitteilung von OB Dr. Schuster 
zum Beschluss des Gemeinderates 
zum Sportgelände Vaihingen-West
22.01.2008
Mitteilung von OB Dr. Schuster 
zum Beschluss des Gemeinderates 
zum Freizeitgelände Vaihingen-West

23.12.2007: Der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung zum Doppelhaushalt 2008/2009 am 21.12.2007 den Bau des Sport- und Freizeitgeländes Vaihingen-West beschlossen.
  [
FILDER-ZEITUNG vom 24.12.2007 ] 

28.11.2007: In den neuen Bürgerräumen des Bürgerhauses Lauchhau-Lauchäcker Meluner Straße 12 unterzeichnen fünf Vereine eine Kooperationsvereinbarung für den Betrieb des Sport- und Freizeitgeländes Vaihingen West. Wir freuen uns sehr, dass dieser Vertrag so zustande kam und gehen jetzt noch zuversichtlicher auf die Entscheidung des Gemeinderats am 21.12.2007 zu.
     Kooperationsvereinbarung zwischen                 [PDF 1.9 MB]
     1. FC Lauchhau 04 - GFV Omonia Vaihingen - 
     Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker - SV Vaihingen - TSV Jahn-Büsnau
  [ STUTTGARTER WOCHENBLATT vom  6.12.2007 ]
  [
FILDER-ZEITUNG vom 30.11.2007 ]

25.10.2007: Vor der Gemeinderatssitzung am 18.10.2007 haben wir OB Dr. Schuster 915 Unterschriften für das Sportgelände Vaihingen-West übergeben. Da der Gemeinderat der Souverän und Entscheider über die Finanzen im Doppelhaushalt 2008/2009 und in der weiteren Finanzplanung für die Jahre 2010/2011 ist, hat OB Dr. Schuster die Unterschriftenmappe gleich mit in die Sitzung genommen und dem Gemeinderat präsentiert. Wir hoffen, diese Mappe und der damit gezeigte Willen vieler Vaihinger Bürger hat den mittlerweile der Sache (dem Betreiberkonzept) positiv gegenüber stehenden Fraktionen nochmals gezeigt, dass dieses Sport- und Freizeitgelände eine breite Unterstützung in ganz Vaihingen findet.
  [ FILDER WOCHE vom 26.10.2007 ]
  [ STUTTGARTER WOCHENBLATT vom  25.10.2007 ]
  [
AMTSBLATT STUTTGART vom 25.10.2007 ]
 
[
FILDER-ZEITUNG vom 19.10.2007 ]
  [
FILDER-ZEITUNG vom 10.11.2007 ]

10.09.2007: Der Lärmschutzwall südlich der Katzenbachstraße wird gebaut und der Bolzplatz zwischen Gärtnerei Elsässer und der Zufahrt zu den Patch Barracks wurde angelegt:
 
[
FILDER-ZEITUNG vom 29.08.2007 zum Lärmschutzwall ]
  [ Bilder vom 09.09.2007 ]

03.07.2007   
Sitzung
des Sportausschuss des Gemeinderates der Stadt Stuttgart

Punkt 2 der Tagesordnung:
2. Sportstättenbau in Stuttgart-Vaihingen, Sportgebiet Schwarzbach, 
    Sportgebiet Vaihingen-West (Lauchhau/Lauchäcker);

Die Sportbürgermeisterin Frau Dr. Eisenmann rief die Mitteilungsvorlage über die  beiden Projekte "Sportgebiet Schwarzbach" und "Sportgebiet Vaihingen-West" auf.  Auf Nachfrage des Stadtrates Stefan Barg (CDU) stellte Frau Dr. Eisenmann klar, dass beide Vorhaben von der Verwaltung für dringlich gehalten werden und dem Gemeinderat zur Aufnahme in den Doppelhaushalt 2008/2009 vorgeschlagen werden. Stadtrat Fred-Jürgen Stradinger, sportpolitischer Sprecher der CDU-Fraktion, begrüßte die positive Haltung der Verwaltung zu diesen beiden Vorhaben und maß diesen ebenfalls eine große Bedeutung zu. Stadtrat Robert Baumstark, sportpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, hob die Dringlichkeit des Ausbaus der Sportanlagen in Stuttgart-Vaihingen hervor und stellte den Bedarf insbesondere beim SV-Vaihingen nach weiteren Sportplätze dar. Stadtrat Jürgen Zeeb (Freie Wähler) räumte ein, dass die Entwicklung seit den letzten Haushaltsverhandlungen hinsichtlich des Betreibermodells für Vaihingen-West und der Kooperation der Sportvereine im Schwarzbach sehr positiv waren und sich damit die Entscheidung in 2005, beide Projekte zu verschieben, als richtig erwiesen habe. Er teilt die positive Bewertung der aktuellen Situation. Andrea Münch (BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN) stellt dar, dass vor allem die neue Kooperation der Vereine schon sportpolitischen Modellcharakter habe und dass beide Projekte wichtig für ganz Vaihingen seien. Werner Schüle vom SPORTKREIS STUTTGART begrüßt die positiven Bewertungen seitens Verwaltung und Gemeinderat und stellt nochmals heraus, dass die Maßnahmen im Schwarzbach aus Mitteln des Sporthaushalts und die Maßnahmen im Vaihinger Westen aus der Infrastruktur- pauschale für das Neubaugebiet Lauchäcker bezahlt werden und deshalb finanziell getrennt voneinander zu betrachten seien.

Vom SPORTFORUM VAIHINGEN-WEST waren in den Zuschauerrängen zahlreiche Mitglieder der Vorstände des 1. FC Lauchhau 04, des GFV Omonia Vaihingen und des Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker e.V. vertreten. Die Mitglieder des Sportausschusses konnten sich so von der Wichtigkeit, die das Vorhaben für uns hat, überzeugen.

Wir sind dann, ermutigt über das eben Gehörte, vor den kleinen Sitzungssaal getreten. Dort bestätigte sich in diversen Gesprächen mit den anwesenden Stadträten Frau Dr. Blind (SPD) und Jürgen Sauer (CDU) und dem beim Sportamt für die Vorhaben zuständigen Mitarbeiter Herrn Jesinger die positive Einschätzung. Fakt bleibt aber, dass die Gemeinderatsfraktionen die beiden Vorhaben erstmal in die Haushaltsverhandlungen aufnehmen müssen und die Kämmerei entscheiden muss, was davon auf die grüne Liste (finanzierbar) und was auf die rote Liste (Finanzierung unklar) kommt. Und dann erst geht die ganze Sache in die Verhandlungen zum Doppelhaushalt 2008/2009. 

W I R   M Ü S S E N   A L S O   A M   B A L L   B L E I B E N!  

[ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 05.07.2007 ]

08.06.2007 Wir haben die Fraktionen des Stuttgarter Gemeinderates angeschrieben und das erweiterte Sportforum Vaihingen-West vorgestellt und nochmals mit Nachdruck auf die Notwendigkeit der Realisierung des Sport- und Freizeitgeländes Vaihingen-West hingewiesen. In den kommenden Wochen werden wir Gespräche mit den Vorsitzenden und den Sportsprechern der Fraktionen führen. Der dringende Bedarf weiterer Sportflächen in Vaihingen wurde von der Verwaltung erkannt. Wir werden in den Gesprächen die Vorteile des Standorts Vaihingen-West nochmals herausstellen.

22.05.2007 Nach einem Gespräch mit dem GFV Omonia Vaihingen sind wir der Vorgabe, ein verlässliches Betreibermodell für die Sportanlagen des Sport- und Freizeitgeländes Vaihingen-West präsentieren zu können, wesentlich näher gekommen. Omonia spielt schon längere Zeit auf fremden Plätzen (zur Zeit beim TSV Jahn Büsnau) und würde sich mit ganzer Kraft für eine neue Heimstatt einsetzen. Wir sind überein gekommen, das Sportforum Vaihingen-West auf folgende Zusammensetzung zu erweitern:

  • 1. FC Lauchhau 04
  • GFV Omonia Vaihingen
  • Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker e.V.

21.04.2007   Der 1. FC Lauchhau 04 hat sich mit einem neuen Vorstand wieder neu formiert. Dieser ist sowohl mit engagierten Mitgliedern des Bürgerforums als auch mit einer erfahrenen und engagierten Stadträtin besetzt. Aber auch ein Mitglied des "alten" Vorstandes und selbst Kicker der alten Mannschaft ist mit dabei. Schriftführerin und Beirätin sind aus Lauchhau-Lauchäcker und bringen als Frauen mit Migrationshintergrund neuen Schwung in die Sache. 
Hier der neue Vorstand im einzelnen:
    1. Vorsitzende: Dr. Roswitha Blind
    2. Vorsitzender: Friedrich Schumm
    Kassier: Friedrich Hirt
    Schriftführerin: Jordana Berhe
    Beisitzerin: Ferewoini Hagoes
    Beisitzer: Viron Sampsonidis
Das Bürgerforum setzt große Erwartungen in den Verein und unterstützte diesen schon am Abend vorher auf der Mitgliederversammlung mit einer Spende von 1.000 Euro.  Das Bürgerforum wird sich mit dem 1. FC Lauchhau 04 in der neuen "alten" Partnerschaft im Sportforum Vaihingen-West für die Realisierung des Sportgeländes Vaihingen-West einsetzen.
[ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 02.05.2007 ]

07.04.2007   In einem Gespräch mit der FILDER-ZEITUNG räumt die Sportbürgermeisterin Dr. Eisenmann dem Sportgelände Vaihingen-West eine hohe Priorität ein. Sie entkräftet in diesem Gespräch auch die Verknüpfung, die ursprünglich zwischen dem Ausbau des Schwarzbach-Sportareals und dem Neubau des Sportgeländes in den Lauchäckern geknüpft wurde. Sie erkennt den aus der Aufsiedlung der Lauchäcker entstandenen wohnortnahen Bedarf an Sport- und Freizeitanlagen. Dabei wollen wir nochmals betonen, dass nicht allein das Wohngebiet Lauchhau-Lauchäcker diesen Bedarf hat, sondern auch alle anderen Neubaugebiete im Vaihinger Westen. Auch dort gibt es viele Kinder, Jugendliche und jungen Eltern, die gerne wohnortnah Sport treiben wollen.
[ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 07.04.2007   DIN-A4-Text-PDF ]
[ Ein sehr interessanter Artikel zum Thema Sportanlagen Vaihingen-West 
  im VAIHINGER BLÄTTLE vom März 2007 ]

31.01.2007   Bei einem Termin im Rathaus am 31. Januar 2007, zu dem die Sportbürgermeisterin Dr. Eisenmann alle Vaihinger Sportvereine mit Sportstätten im Schwarzbachtal sowie das Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker e.V. und den 
1. FC Lauchhau 04 geladen hatte, wurden vom Sportamt die gemeinsam mit dem Tiefbauamt auf Anfrage der CDU-Gemeinderatsfraktion erarbeiteten Varianten einer Optimierung der Flächen im Schwarzbachtal mit dem Ziel der Schaffung eines weiteren Kunstrasenplatzes vorgestellt. 

Ergebnis: Wenn überhaupt, könne dies ohne in die bestehenden Flächennutzungspläne einzugreifen nur durch einen Flächentausch zwischen den Vereinen realisiert werden. Nach kontroverser Diskussion zwischen den Vertretern der Stadt und den Vereinsvorständen sowie zwischen den Vertretern der potenziell betroffenen Vereine ergeht an das Sportamt der Auftrag, auch solche Möglichkeiten zu prüfen, die auch das umliegende Gelände einbeziehen (z.B. durch Verzicht auf einen neben den bestehenden Sportgeländen geplanten Spielplatz) und die verstärkte Nutzung der Sportanlagen des Hegelgymnasiums.

Das südlich der Lauchäcker vorgesehene Sportgelände Vaihingen West wurde zunächst von fast allen anwesenden Vereinsvertretern abgelehnt, da befürchtet wurde, dass es in jeder Hinsicht zu Lasten von Entwicklungsmöglichkeiten im Schwarzbachareal ginge. Nachdem diese Befürchtung weitgehend ausgeräumt werden konnte, zumal die Mittel für das neue Sportgelände ja aus der Infrastrukturpauschale kämen und nicht aus dem normalen Sportamtsetat, waren die Vereinsvertreter dem Projekt gegenüber aufgeschlossener. Knackpunkt ist und bleibt die vom Gemeinderat verlangte Beteiligung (mindestens) eines der etablierten Vaihinger Sportvereine am Betreiberkonsortium.

Außerdem sind die beiden folgenden Grafiken sehr aufschlussreich:
[ Luftbild des Geländes Schwarzbach ]
[ Zugehörigkeit der Plätze zu den dort ansässigen Sportvereinen ]

[ FILDER-ZEITUNG vom 02.02.2007: Neue Chance für ein Sportgelände in den Lauchäckern? Sportamt präsentiert Varianten zur Erweiterung des Sportgebiets am Schwarzbach - Gesprächsrunde hat auch "Vaihingen-West" im Blick ]
[ WOCHENZeitung vom 16.08.2006:
Schwarzbach oder Lauchäcker? ]
[ FILDER-ZEITUNG vom 12.08.2006:
An einer "Verbundlösung" führt kein ... ]
[ FILDER-ZEITUNG vom 27.09.2006: Bolzplatz lässt noch etwas auf sich warten ]

27.09.2006   Nach dem ablehnenden Beschluss des Gemeinderates im Dezember (s. u.) wurden uns die Realisierung der beiden Lärmschutzwälle südlich der Katzenbachstrasse und des Bolzplatzes am westlichen Rand des Gebiets aus  laufenden Mitteln der Ämter zugesagt (siehe dazu auch Artikel im Lauchblatt). Nur wann, wurde wie so oft, nicht zugesagt. Deshalb nutzten wir bei der Sitzung des Vaihinger Bezirksbeirates am 19.09.2006 die Gelegenheit der 5 Minuten für den Bürger um uns mal nach dem Stand der Dinge zu erkundigen. Die Gelegenheit schien günstig, da das Tiefbauamt auf dieser Sitzung über den endgültigen Straßenbelag berichtete. Was dort gesagt wurde und was wir dann bei den zuständigen Ämtern noch herausgefunden haben, kann hier nachgelesen werden: [Rundmail vom 22.09.2006]. Zusätzlich haben wir jetzt vom Garten-, Friedhofs- und Forstamt erfahren, dass der Bolzplatz wohl erst im nächsten Jahr gebaut werden kann. Zuerst müsse das Projekt Grünanlage "Grünzug 1. Bauabschnitt" und Spielplatz "Spielen in den Gärten" abgerechnet werden. Aus dieser Abrechung werden verbleibende Restmittel erwartet, die dann im Bolzplatz investiert werden sollen. 
Wer sich weiter informieren will, kann hier die Beschlussvorlagen:
[ GRDrs 929-2004 Grünzug und Spielen in den Gärten - Projektantrag ]
[ GRDrs 840-2005 Grünzug und Spielen in den Gärten - Mittelfreigabe ]

und die Pressebereichte dazu einsehen:

[ FILDER-ZEITUNG vom 21.09.2006 zur Sitzung des Bezirksbeirats ]
[
FILDER-ZEITUNG vom 23.09.2006 zu den Lärmschutzwällen ]
[ Leserbrief vom 25.09.2006 zu dem Artikel vom 23.09.2006 ]
[
FILDER-ZEITUNG vom 27.09.2006 zum Bolzplatz ]
  Aktualisierung dazu vom 10.09.2007:
 
[
FILDER-ZEITUNG vom 29.08.2007 zum Lärmschutzwall ]
  [ Bilder vom 09.09.2007 ]

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch ein Antrag der CDU, in dem die Stadtverwaltung aufgefordert wird, einen Ausbau des Sportgeländes im Schwarzbachtal zu prüfen:
[ CDU-Antrag "Zusätzliche Sportmöglichkeiten in Vaihingen" ]
[ FILDER-ZEITUNG vom 12.08.2006 und vom 13.09.2006 ]
[ WOCHENZeitung vom 16.08.2006 ]

17.12.2005   Der Gemeinderat hat in 2. Lesung am 6.12.2005 mit den Stimmen von CDU, FDP und Bündnis 90/Die Grünen die Aufnahme der Sportanlagen Lauchäcker in den Doppelhaushalt 2006/2007 abgelehnt..

[ Presseartikel in der FILDER-ZEITUNG am 9.12.2005 ]
[ Artikel zum Thema im LAUCHBLATT 12/2005 (pdf) ]

Die FDP-Fraktion des Stuttgarter Gemeinderates möchte den Antrag zum Bau eines Sport- und Freizeitgeländes im Vaihinger Westen verhindern:

[ Presseartikel in der FILDER-ZEITUNG am 29.11.2005 ]

17.08.2005   Auf dem südlich der Katzenbachstrasse und westlich des Autobahnzubringers gelegenen Gelände sieht der Bebauungsplan der Lauchäcker ein Sport- und Freizeitgelände vor (siehe Lageplan und Entwurf). Zur Umsetzung dieser Planung wurde vom Sportamt eine Planungsgruppe einberufen, an der neben dem Vaihinger Bezirksvorsteher und den  Ämtern der Stadt (Sportamt, Amt für Stadtplanung, Tiefbauamt) die Sportvereine in Vaihingen und das Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker beteiligt wurden. Das Ziel dieser Arbeitsgruppe war die Planung des Geländes und ein geeignetes Betreibermodell zu entwickeln. Nach mehreren sehr konstruktiven und ideenreichen Sitzungen wurde eine Planung für das Gelände entwickelt, die neben den Sportanlagen selbst einen großzügig angelegten Freizeitbereich vorsieht. 

Die Erstellung der Sportanlagen selbst wird von der Stadt Stuttgart übernommen und aus den dafür vorgesehenen Mitteln der Infrastrukturpauschale für das Neubaugebiet Vaihingen-Lauchäcker finanziert. Der Bau eines Funktionsgebäudes mit den Umkleidekabinen und den sanitären Anlagen, der Bau eines Vereinsheims und die Errichtung der Flutlichtanlage für das Großspielfeld liegt allerdings bei dem Sportverein bzw. einer Gemeinschaft von Vereinen, die den Betrieb der Sportanlagen übernehmen wird. An dieser Stelle wurden die Verhandlungen in der Gruppe dann sehr zäh und schwierig. Lediglich der SV Vaihingen blieb in weiteren Verhandlungen an einem Betrieb der Anlagen interessiert. Leider konnte sich der Verein dann letztendlich nicht zu einer Zusage durchringen.

Da wir in diesem Gelände eine große Chance für das Wohngebiet sehen, blieben wir zusammen mit unserem jungen und erfolgreichen Fußballverein 1. FC Lauchhau 04 mit der Stadt in Verhandlungen. Wir versuchen zur Zeit gemeinsam ein Betreibermodell zu entwickeln, mit dem der Bau des Sport- und Freizeitgeländes Lauchäcker ermöglicht werden könnte. 

[ Lageplan im Wohngebiet Lauchhau-Lauchäcker ]
[ Bebauungsplan Sport- und Freizeitgelände Lauchäcker
[ Artikel der FILDERZEITUNG vom 17.08.2005 ]

6  
 

6

08.02.2012

[zurück zur Themen-
übersicht
]


FZ 12.12.2009


"Hochhaus"-Grundstück


mögliche Seitenansicht


26./27.06.2009


21.02.2009


26.09.2008


02.08.2008


24.05.2008


23.08.2006

 

 
  • Bebauung am Kreisverkehr
    (ehem. Thema Lauchäcker Hochhäuser)

[Zu den Plänen und zu einem Bild, wie das ganze mal aussehen wird]

11.02.2012: Die Verkehrsführung am Kreisverkehr ist nun wieder so geregelt, dass die Nutzer des ÖPNV auf kurzem Wege zur Haltestelle gelangen können (siehe nebenstehende Grafik).

09.02.2012: Nach einigen Einwendungen von unserer Seite und von einzelnen Bewohnern soll nun folgendes geändert werden. Das Amt für öffentliche Ordnung teilt uns mit:
"Nach Rücksprache mit den beteiligten Ämtern, der Polizei und der Baufirma werden wir die Fußgänger über die befestigten Grünflächen an der Baustelle vorbeiführen, so dass die Haltestelle wieder direkt erreichbar ist. Die Fußgängerüberwege in der Büsnauer Str. und Meluner Str. sind dann wieder nutzbar."
 

 


Neue Verkehrsregelung 
am Kreisverkehr
seit 11.02.2012

Gültigkeit voraussichtlich Februar 2012 bis Februar 2013

08.02.2012: Neue Verkehrsregelung am Kreisverkehr Durch die unmittelbare Nähe von  Bushaltestelle und Baustelleneinfahrt wurde vom Amt für öffentliche Ordnung am 07.02.2012 eine neue Verkehrsregelung am Kreisverkehr in Kraft gesetzt. Dazu wurde gegenüber dem Bürgerhaus ein temporärer zusätzlicher Zebrastreifen eingerichtet. Fußgänger und Fahrradfahrer sollen zukünftig über die östliche Seite der Meluner Straße zum Kreisverkehr gelangen, diesen ebenfalls östlich umgehen, um zu den beiden Bushaltestellen zu gelangen. Für die Fahrtrichtung Vaihingen muss zusätzlich der Umweg über den Ampelübergang genutzt werden. Ob sich diese Regelung so durchsetzen wird, ist fraglich. 
[Geänderte Schulwegempfehlung für Schüler der  Steinbachschule vom 25.01.2012]
 

 


Neue Verkehrsregelung 
am Kreisverkehr
am 08.02.2012

Gültigkeit voraussichtlich Februar 2012 bis Februar 2013

Ergänzung vom 16.12.2011: Bushaltestelle wurde am 25.11.2011 wieder zurück verlegt und das Wartehäuschen wurde in der zweiten Dezemberwoche wieder aufgestellt.

21.11.2011  Für den Neubau wurde die Bushaltestelle Lauchhau Pos.3 bis hinter die Zufahrt zum Lauchhau in Richtung Büsnau verlegt.

Dieser Weg ist für die Kinder, die morgens auf einen Bus in Richtung Vaihingen müssen, nicht ganz ungefährlich. es gitb dort weder einen Zebrastreifen noch eine Ampelanlage.

Die neue Haltestelle soll am Mittwoch 23.11.2011 fertig gestellt sein (Aussage Tiefbauamt) und die Haltestelle bis Ende der Woche (Aussage SSB) wieder dorthin zurück verlegt werden.

Allerdings müssen die Kinder in Zukunft den Baustellenverkehr auf der Zufahrt zur Baustelle kreuzen. Laut §9 und §10 STVO haben Fußgänger hier Vorrecht. Zumindest haben die Autofahrer, also auch LKW-Fahrer und eilige Handwerker in ihren "Sprintern" besondere Rücksicht zu nehmen.
 

 


Für PDF Bild anklicken

19.10.2011  Die Bäume wurden gerodet und der Bau des Objekts am Kreisverkehr steht unmittelbar bevor. Artikel dazu in der FILDER-ZEITUNG vom 19.10.2011: "74 Mietwohnungen, ein Einkaufsmarkt"
 
15.09.2011   KGAL kauft in Stuttgart für Wohnimmobilienfonds [weblink]
"Für den Wohnimmobilien-Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2 hat die KGAL erneut ein Wohnbauprojekt in der Metropole Stuttgart erworben. Der Gebäudekomplex, der Ende 2012 fertig gestellt sein wird, befindet sich im Stuttgarter Stadtbezirk Vaihingen, Stadtteil Lauchäcker.


 

Geplant sind 74 Mietwohnungen mit insgesamt rund 5.100 m² Wohnfläche, drei Gewerbeeinheiten mit zusammen rund 1.200 m² sowie 64 Tiefgaragen- und 28 Außenstellplätzen. Für eine Gewerbeeinheit gibt es bereits einen langfristigen Mietvertrag. Für die freien Einheiten liegt eine Erstvermietungsgarantie für ein Jahr vor. Verkäuferin des Gesamtkomplexes ist eine Projektgesellschaft der Reiß & Co. Real Estate München GmbH."

21.01.2010   Wie dem Artikel FILDER-ZEITUNG vom 12.12.2009 zu entnehmen war, hatte der Investor Reiß & Co. nach den neuen Vorgaben des Gemeinderates das Bauvorhaben am Kreisverkehr der Meluner Straße nochmals überarbeitet und einen Entwurf mit einem Stockwerk weniger vorgestellt. Heute haben wir das Expose und einige Auszüge der Pläne und die Freigabe für die Veröffentlichung an dieser Stelle bekommen:

[Bild klicken für ein PDF mit 729 kB]

Expose mit fotorealistischen Darstellungen und einem Modell
 

[Bild klicken für ein PDF mit 713 kB]

Auszüge aus den aktuellen Plänen
Erdgeschoss mit Supermarkt und Verkehrsanbindung - Seitenansichten aus allen Richtungen - Vertikalschnitt

12.12.2009   Investor und Bauträger stellen uns im August den Entwurf einer Blockrandbebauung mit acht Stockwerken vor.  An dem Gespräch im Vaihinger Rathaus nahmen neben Bezirksvorsteher Meinhardt der Investor, die Architekten und dem Betreuungsstadtrat Jürgen Sauer einige Vertreter des Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker teil. Im Gespräch wurde der Wunsch geäußert, das achtstöckige Gebäude um ein Stockwerk niedriger zu machen. Dieser Wunsch wurde von Jürgen Sauer in den Gemeinderat getragen und führte jetzt zu einem Neuenturf (Artikel FILDER-ZEITUNG vom 12.12.2009), der diese Forderung berücksichtigt. In diesem Gespräch wurden die weiter unten aufgeführten Themen (12.07.2009) ebenfalls behandelt und es wurden Zusagen gemacht, unsere Einwände bei der Umsetzung zu berücksichtigen und uns als Vertreter des Wohngebiets im weiteren Planungsprozess mit einzubinden.

12.07.2009   Bezüglich der neuen Pläne für ein Bauvorhaben am Kreisverkehr Meluner Straße - Büsnauer Straße haben wir uns an Stadträte und Bezirksbeiräte gewandt und  folgende Fragen und Anmerkungen formuliert:

  • Gibt es für den Einkaufsmarkt schon einen Mieter?
    Ein wesentliches Kriterium für das Projekt ist die Integration eines Vollsortimenters. Gibt es hierfür schon konkrete Mietpartner? Ist gewährleistet, dass alle Bereiche des täglichen Lebensmittelbedarfes (Frischeprodukte, Bäcker, etc.) abgedeckt werden?
     
  • Wie wird das Verkehrskonzept gelöst?
    Durch den Neubau ergibt sich eine erhebliche Verdichtung des Verkehrs am Kreisverkehr: Anwohnerverkehr für 70 geplante Wohnungen, Kunde- und Lieferverkehr des Lebensmittelmarktes mit geplanten 800 qm Verkaufsfläche zusätzlich zum Anwohnerverkehr aus Lauchhau und Lauchäcker an einer kritischen Schnittstelle mit dem Busverkehr, der zu bestimmten Zeiten einen hohen Fahrgastanteil an Kindern hat.
     
  • Maß der baulichen Nutzung
    Das Maß der bauliche Nutzung = Überbauung des Grundstückes, wird in der Baunutzungsverordnung (BauNVO, § 17) geregelt. Diese Verordnung wurde u.a. erlassen, um die Wohndichte zu regeln und eine sozialverträgliche Stadtgestaltung zu garantieren. Für allgemeine Wohngebiete beträgt die Kennzahl 1,2. Bei einer Grundstücksgröße von ca. 3500 m² ergibt dies eine mögliche Geschossfläche von ca. 3.500 m² x 1,2 = 4.200 m².
    Die aktuelle Planung weist ca. 8.500 m² auf. Die Kennzahl für die Überbauung beträgt somit ca. 2,4 und liegt damit doppelt so hoch, wie der zulässige Wert der BauNVO!
    Entsprechend verhält es sich mit den Grenzabständen die als Folge der überhöhten Überbauung höchsten durch Hinzuziehung der öffentlich Flächen als Abstandsflächen erreicht werden können.
    Insgesamt erreichen wir hier eine Baudichte, die weder an die Umgebung angepasst noch in anderen Außenstadtteilen so vorzufinden ist – somit ein städtebaulich sehr fragwürdiges Unterfangen.

Im Artikel der Filder-Zeitung vom 9. Juli wird erwähnt, dass der Investor (Reiß & Co. Real Estate München GmbH) sich einer öffentlichen Informationsveranstaltung mit dem Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker aufgeschlossen gezeigt habe. Wir hoffen, dass dies auch umgesetzt werden kann.

Wir werden die oben aufgeführten Bedenken weiterhin vortragen und auf eine verträgliche Lösung hinarbeiten.

   Hier unser Brief an die Fraktionen des Vaihinger Bezirksbeirats [PDF]

09.07.2009  Artikel in der Filderzeitung:
Deutliches Ja mit etwas Bauchweh

Die Vaihinger Bezirksbeiräte begrüßen die neuen Pläne für das Hochhaus-Areal.

27.06.2009  Artikel in der Filderzeitung:
Hochhaus-Pläne sind endgültig vom Tisch   

Die Stadt will mit dem Investor über ein mehrstöckiges Gebäude an der Meluner Straße verhandeln

21.02.2009  Artikel in der Filderzeitung:
Endgültiges Aus für Wohnturm-Pläne?   
Investor will an der Meluner Straße ein siebenstöckiges Gebäude errichten

26.11.2008  Artikel in der Filderzeitung:
Investor bittet zum dritten Mal um einen Aufschub   
Umstrittener Bau zweier Hochhäuser an der Meluner Straße steckt weiter 
in der Warteschleife fest - Entscheidjung soll nun im Januar fallen

02.08.2008  Artikel in der Filderzeitung:
Investor bittet um Fristverlängerung

24.05.2008  Artikel in der Filderzeitung:
Münchner Investor signalisiert Interesse an Hochhaus-Projekt
   

Einigung mit der Stadt steht noch aus - Kaufpreis als Knackpunkt - Stadträte und Bürger sehen Vorhaben an der Meluner Straße in Vaihingen kritisch

16.06.2007  Investoren- und Architektenwettbewerb endgültig gescheitert.
[ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 16.06.2007 ]

Der Investoren- und Architektenwettbewerb scheint zu keinem Ergebnis geführt zu haben, vermeldet die FILDER-ZEITUNG. Wir hatten ähnliches vernommen.
[ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 29.05.2007 ]

Ausschreibung zum, Investoren und Architektenwettbewerb
im AMTSBLATT STUTTGART vom 01.02.2007:

Durchführung eines Investorenauswahlverfahrens
Projekt: "Hochhaus im Baugebiet Lauchäcker" in Stuttgart-Vaihingen
www.whs-wuestenrot.de/Investorenwettbewerb

Es geht weiter (23.12.2006)

Die Stadt versucht es noch einmal. Jetzt soll ein Investoren- und Architektenwettbewerb ausgeschrieben werden. Alles auf Basis des geltenden Bebauungsplanes von 1995, also mit Markt im EG aber auch mit der Möglichkeit von 22 Stockwerken: [ Artikel in der FILDER-ZEITUNG vom 23.12.2006 ]

Werden die Karten neu gemischt? (23.08.06)

[ WOCHENZeitung vom 23.08.2006 "Erster Anlauf vergeblich" ]

18.06.2006: Wir hatten in den letzten Monaten schon von verschiedenen Seiten erfahren, dass
1. die Arbeiten am vorhabenbezogenen Bebauungsplanänderungs- 
    verfahren
auf der Ebene der Stuttgarter Stadtverwaltung ruhen 
   (Das Vorhaben ist dabei der Supermarkt und die Änderung die Erweiterung von
     600 qm Fläche auf 1200 qm, das ist heute Standard für solche Märkte)
2. die neuen Geschäftsführer der SWSG für alle aktuellen Planungen eine
    Prüfung auf Wirtschaftlichkeit durchführen ließen und daraufhin das
    Projekt Hochhäuser Lauchäcker als nicht wirtschaftlich eingestuft hatten
3. das Studentenwerk keine Interesse an einer langfristigen Pachtung eines 
    ganzen Turmes als Studentenwohnheim hat.

Aus aktuellen Zeitungsberichten [STUTTGARTER NACHRICHTEN vom 01.06.2006] haben wir erfahren, dass die Stadt die Anteile des SWSG und der GWG wieder zurück gekauft hat. Die Stadt wolle nun, nach den Worten des Finanzbürgermeisters Föll, das Vorhaben und auf der Grundlage des bestehenden Bebauungsplanes und den Doppelhochhausplänen der Architekten Heckmann und Jung neu ausschreiben.

Der "bestehende Bebauungsplan" wird da nicht viel helfen, da er ja, wie oben erwähnt, geändert werden muss. Außerdem bleiben alle Schachstellen erhalten, so auch die Realisierung einer Zufahrt zum Parkplatz des Supermarktes für Käufer und Lieferanten und zu den Tiefgaragen für die Bewohner der Hochhäuser. Und das alles an einem Kreisverkehr, in dessen unmittelbarer Umgebung die Busse von sechs (6!) Linien halten müssen und morgens und abends der Berufsverkehr von halb Vaihingen durchfährt.

Wir dürfen also gespannt sein, zu welchen Ergebnissen die Aktivitäten von Herrn BM Föll führen werden.

[FILDER-ZEITUNG vom 07.06.2006]
[STUTTGARTER NACHRICHTEN vom 01.06.2006]

Die SWSG will erneut Wirtschaftlichkeit prüfen und stellt das Vorhaben Lauchäcker-Hochhäuser bis 2007 zurück. 

[ FILDER-ZEITUNG vom 02.12.2005 ]

Stellungnahme von Bürgermeister Hahn (13.05.05)

Bei dem Gespräch mit den Gemeinderäten Ursula Marx (Bündnis 90/Die Grünen), Dr. Roswitha Blind (SPD) und Jürgen Sauer (CDU) am 01.02.2005 in den Räumen der Meluner 41 wurden vom Bürgerforum und von Anwohnern die Bedenken gegen die Lauchäcker-Hochhäuser vorgetragen. Dabei wurden vor allem die baurechtlichen Bedenken  hinsichtlich der Geschossflächenzahl (GFZ) und der Abstandsflächen als wichtige zu klärende Frage herausgestellt. Die anwesenden Stadträte sagten uns zu, diese Fragen mit einer offiziellen Anfrage an die Stadtverwaltung klären zu lassen. Entgegen der damals als besonders vorteilhaft dargestellten Vorgehensweise wurde dann eine mündliche Anfrage beim Referat Städtebau gemacht. Zu dieser Anfrage hat uns gestern die Antwort von Bürgermeister Hahn erreicht:
[ Stellungnahme BM Hahn vom 03.05.2005 ]

Zu diesem Thema:
[ Leserbrief von Wolf Mizsgár vom 09.05.2005 ]
[ Artikel dazu in der Filderzeitung vom 11.05.2005 ]

------------------------------------------------------------------------------

Brief an den Gemeinderat (18.03.05)

Am Ende der Veranstaltung am 10. Dezember 2004 erklärte sich Baubürgermeister Hahn dazu bereit, das Thema Lauchäcker- Hochhäuser in kleiner Runde nochmals zu diskutieren. Wir nahmen dieses Gesprächsangebot dankend an und so kam es am 2. März 2005 zu einer kleinen Runde, an der BM Hahn sowie Frau Titz und Herr Wissler vom Stadtplanungsamt teilnahmen. Von unserer Seite naahmen Rita Wunsch, Thomas Schene, Frieder Schumm und Peter Kungl an dem Gespräch teil. Dieses lief erstmal etwas schwer an, da uns gesagt wurde, über laufende Projekte könne nicht mit Einzelnen gesprochen werden. Nachdem wir dann in Erinnerung gerufen hatten, dass wir als Vertretung der Bürger in Lauchhau-Lauchäcker auf Einladung von Herrn Hahn selbst hier sind und schon länger um klärende Gespräche gebeten hatten, entspannte sich die Atmosphäre etwas und führte teilweise zu interessanten Erkenntnissen, im wesentlichen aber zu dieser, dass letztendlich der  Gemeinderat der Landeshauptstadt Stuttgart das entscheidende Gremium ist und wir uns am besten an dieses wenden sollen. Dies haben wir nun getan und einen Brief verfasst:

[ Brief an den Gemeinderat - Verteiler - Anhang (pdf, 600 kb) ]

Dieser Brief mit Anhang wurde den Gemeinderäten am 17. März 2005 zugestellt.

------------------------------------------------------------------------------

Schriftliche Einwendungen gegen die Hochhausplanung (13.12.04)

"Die allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung können vom 3. bis zum 16. Dezember 2004 - je einschließlich - während der Öffnungszeiten im Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung, Eberhardstraße 10 (Graf-Eberhard-Bau), EG, Planauslage, Zi. 3, 70173 Stuttgart, und im Bezirksrathaus Vaihingen, Rathausplatz 1, 70563 Stuttgart, eingesehen werden. In diesem Zeitraum können Äußerungen schriftlich vorgebracht werden." Zitat AMTSBLATT vom 2. Dezember 2004 [gesamter Artikel]

BM Matthias Hahn (Referat Städtebau) hat eine verlängerte Frist für schriftliche Einwendungen bis zum 23. Dezember 2004 eingeräumt! 

www.stuttgart.de > Politik und Verwaltung > Stadtplanung 
> Stadtplanung in Stuttgart > Auslegung, Bürgerbeteiligung 
> Stadtbezirk Vaihingen - Lauchäcker-Hochhäuser (Vai 244)

------------------------------------------------------------------------------

"Diskussionsforum" zum Thema Lauchäcker-Hochhäuser 
am 10. Dezember 2004 von 14 bis 18 Uhr im Bürgersaal
des Häussler-Bürgerforum
(08.12.2004)

Bei einem „Diskussionsforum“ der Stadt Stuttgart wird der Entwurf des neuen Bebauungsplans zur rechtlichen Absicherung der Hochhausbe- bauung in Lauchäcker am Kreisverkehr vorgestellt.
Dieses „Diskussionsforum“ stellt die einzige Veranstaltung dar, bei der wir uns öffentlich gegen das Hochhaus aussprechen können! Wir bitten daher alle Anwohner aus Lauchhau–Lauchäcker, aus Vaihingen und Büsnau, sowie alle anderen kritischen BürgerInnen, an dem Termin teilzunehmen und sich gegen die Hochhäuser auszusprechen.

Termin: Freitag den 10.12.2004 von 14 bis 18 Uhr
Ort: Bürgersaal im Häussler-Bürgerforum Vaihingen
 

Die Hochhäuser können nur verhindert werden, wenn sich bei dieser Veranstaltung eine große Anzahl der AnwohnerInnen offen gegen das Projekt aussprechen!

EURE UNTERSTÜTZUNG ZÄHLT!!

Übrigens - einen Supermarkt kann es auch ohne Hochhäuser geben!!!

siehe auch Artikel der Filderzeitung vom 8.12.2004 [Artikel]

------------------------------------------------------------------------------

Vorstellung des Aufstellungsbeschlusses zum
Bebauungsplan Lauchäcker-Hochhäuser im 
Vaihinger Bezirksbeirat am 21.09.2004
(27.09.2004)

Das Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung stellte am Dienstag 21.09.2004 den Bebauungsplan für die Lauchäcker-Hochhäuser im Vaihinger Bezirksbeirat vor. Die Zuschauerplätze waren voll besetzt und es musste zusätzlich bestuhlt werden. Dies ist für die Sitzungen des Vaihinger Bezirksbeirates sehr ungewöhnlich und belegte das große Interesse und Bedürfnis der Bürger aus Lauchhau-Lauchäcker, Ihren Unmut über die Hochhauspläne kund zu tun.

Auszug aus der Tagesordnung (siehe Einladung):

2.  Bebauungsplan Lauchäcker - Hochhäuser -
      - Aufstellungsbeschluss

     Das Bebauungsplanverfahren für die geplanten Hochhäuser im
      Neubaugebiet Lauchäcker wird mit dem Aufstellungsbeschluss
      eingeleitet. Das Amt für Stadtplanung und Stadterneuerung
      wird berichten. Die Gemeinderatsdrucksache wird
      nachgereicht.

[ Einladung (pdf) ]   [ Erläuterung der Tagesordnung (pdf) ]
[ Unser Brief an die Bezirksbeiräte (pdf)
]
[ Pressemeldungen zur Vorstellung im Bezirksbeirat ]

------------------------------------------------------------------------------

Die Unterschriftenaktion gegen das Hochhaus läuft (14.07.2004)

Am Samstag dem 26. Juni 2004 trafen sich die Bürger des Wohngebiets, die mit der jüngst bekannt gewordenen Planung des Hochhauses am Kreisverkehr nicht einverstanden sind. Mittlerweile wurden über 300 Unterschriften gegen das Hochhaus gesammelt. Letzte Woche wurde das Gesprächsangebot an die Bauträger SWSG und GWG erneut gestellt. Bereits in der Auftaktveranstaltung des Bürgerforums am 19. Juni 2002 wurde das Thema Hochhaus thematisiert. Seitdem wurden von der Arbeitsgruppe "Städtebauliche Planung" (PG1-AG3) mehrerer Gesprächsangebote an die SWSG und an die GWG gerichtet. keines dieser Angebote wurde angenommen. Auch auf der ersten Sitzung der ämterübergreifenden Planungsgruppe für den Grünstreifen am 29.01.2004 wurden keine zufriedenstellenden Antworten gegeben. Die Veröffentlichung der Ergebnisse des Preisgerichts rüttelten dann die Menschen der beiden Wohngebiete auf und brachten den Stein ins Rollen. Mit einem offenen Brief an den Bezirksbeirat und an die Presse wurde gestern ein weiterer Schritt zum  Dialog getan.

[ Presseartikel zum Hochhaus ]
[ Bilder der Modelle der fünf Wettbewerbsteilnehmer ]
[ Protokoll des Preisgerichts (pdf, 620 kb) ]
[ Offener Brief an den Bezirksbeirat (pdf) ]
[ Protokoll der ämterübergreifenden Planungsgruppe vom 29.01.2004 ]
[ Protokoll zur Auftaktveranstaltung am 19.06.2002 ]

 

7  
 

7

[zurück zur Themen-
übersicht
]

 

Aktuell: Sonderseite zum Thema
VERKEHRSBERUHIGUNG LAUCHÄCKER

  • Antrag zur Verbesserung der Verkehrssituation in 
    Lauchhau und Lauchäcker wird vom
    Bezirksbeirat Vaihingen unterstützt!

Auf unsere Anträge bezüglich der Verkehrssituation in den Wohngebieten Lauchhau und Lauchäcker zur Bürgerversammlung in Vaihingen am 8. März 2004 kam am 27. April 2004 ein Ortstermin mit Herrn Schaefer von der Straßenverkehrsbehörde, Herrn Noll vom Amt für öffentliche Ordnung und Herrn Pfeuffer vom Tiefbauamt. Bei diesem Ortstermin erhielten wir Einsicht in das Protokoll der Bürgerversammlung. OB Dr. Schuster meinte da, die Meluner Strasse könne man jetzt nicht mehr zurückbauen. Wollen wir auch gar nicht. Uns wurde dann nahe gelegt, die Forderungen in Form eines Antrages  in den Vaihinger Bezirksbeirat einzubringen. Das haben wir getan. Der Antrag wurde auf die Tagesordnung der Sitzung des Bezirksbeirates am 15.06.2004 genommen.

Der Bezirksbeirat hat den Antrag einstimmig angenommen und leitet diesen Beschluss an die zuständigen Ämter weiter. Herr Burkhardt hat mitgeteilt, dass ihm die Ausführung der beantragten Baumassnahmen in den vorangegangenen Gespräche mit den Ämtern zugesagt worden sei.

[ Antrag an den Bezirksbeirat vom 10. Mai 2004 ]
[ Illustration der Vorschläge ]
[ Tagesordnung der Sitzung des Bezirksbeirates am 15.06.2004 ]
[ Erläuterungen zur Tagesordnung vom 15.06.2004 ]
[ Protokoll des Ortstermins vom 27. April 2004 ]
[ Fragen und Forderungen zur Bürgerversammlung Vaihingen ]
[ Dokumentation (pdf) ]
 

Neue Infos dazu vom 02.02.2014:
[ parkproblem-lauchhau-02-02-2014.pdf ]

 

8  
 

8

[zurück zur Themen-
übersicht
]

 

  • Die ämterübergreifende Planungsgruppe

Am 29. Januar 2004 fand das erste Treffen der ämterübergreifenden Planungsgruppe zur Beplanung der Gemeinbedarfsflächen im Grünstreifen zwischen den Wohngebieten Lauchhau und Lauchäcker statt. Einige Veränderungen gegenüber der Situation im Jahr 1995, in dem der gültige Bebauungsplan angelegt wurde, erzwingen die Änderung des bestehenden Bebauungsplans. So wurde vom Gemeinderat beschlossen, dass der Pavillon stehen bleiben und weiterhin als Jugendtreff dienen soll. Zur Zeit  beherbergt der Pavillon auch noch eine Kindergartengruppe und wird vom Bürgerforum für dessen Treffen genutzt. Zudem wird es in der nächsten Zeit keine Nutzung des Schulgeländes für den dafür vorgesehenen Zweck geben. Hinter der auf diesem Grundstück  errichteten provisorischen Kindertagestätte Meluner Str. 20 will das Bürgerforum in Zusammenarbeit mir dem Garten- und Friedhofsamt mit den dafür bereits bewilligten Mitteln aus dem Fond "Zukunft der Jugend" (5.000,- €) und vom Bezirksbeirat Vaihingen (2.200,- €)  einen Bolzplatz für Kinder und Jugendliche errichten. 

Das Bürgerforum hat aufgrund des bevorstehenden Bebauungsplan-
änderungsverfahrens die relevanten Ämter gebeten, in einer sogenannten Ämterübergreifenden Planungsgruppe die späteren Nutzern der Flächen bzw. das Bürgerforum als Vertreter der Bürgerinteressen im Wohngebiet zu informieren und, soweit möglich, an den Planungen zu beteiligen. 

[ Protokoll der ersten Sitzung am 29.01.2004 ]
[ Beschreibung der Ämterübergreifenden Planungsgruppe ]
[ Einladung an die Ämter ]
[ Fragenkatalog für die Planungsgruppe ]

 

9  
 

9

[zurück zur Themen-
übersicht
]

 
  • Die Bürgerversammlung Vaihingen am 8. März 2004

Am Montag Abend ab 19:30 Uhr stellte sich das Bürgermeisteramt in der Turnhalle den Fragen und Anliegen der Vaihinger Bürger. Diese Möglichkeit nutzten auch wir, um die Anliegen für das Wohngebiet Lauchhau-Lauchäcker vorzubringen. Wir hatten eine Liste von insgesamt ACHT Fragen und Forderungen eingebracht (s.u.), die wir in den beiden letzten Treffen des Bürgerforums am 6. Februar und am 5. März festgelegt hatten. Die Liste enthielt nicht nur Fragen und Forderungen, sondern auch konstruktive Vorschläge für Maßnahmen zur Lösung des jeweils angesprochenen Problems und eine Begründung für die gestellte Frage oder Forderung. Zudem hatten wir eine Dokumentation mit Bildern und Plänen erstellt, die zum besseren Verständnis der angesprochenen Probleme beigefügt wurde (s.u.).

In dem etwa 70minütigen Vortrag von OB Schuster zu Beginn der Bürgerversammlung wurde dem Thema Lauchhau-Lauchäcker eine große Bedeutung beigemessen. Es kamen einige Bilder, die von uns zur Verfügung gestellt worden sind, die das Engagement der Bürger für Ihr Wohngebiet im Rahmen des Bürgerforum Lauchhau-Lauchäcker illustrierten. OB Schuster lobte diese Form der Bürgerbeteiligung und des ehrenamtlichen Engagements. Gleich zu Beginn der Fragerunde wurde den Problemen des Wohngebiets Lauchhau-Lauchäcker viel Zeit eingeräumt. Wir konnten unsere acht Punkte in einem Block vortragen. Zum den verkehrsbezogenen Themen wurde uns eine zügige Bearbeitung und eine Einbindung in die Planungen zugesagt. Es geht dabei um Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduzierung im Bereich der KITAs (Meluner 20 und 41 sowie Im Lauchhau 12) und der Strasse "Im Lauchhau" sowie der Verbindung zum Naturfreundehaus, um eine bessere Beschilderung der verkehrsberuhigten Bereiche in den Lauchäckern durch größere und niedrig angebrachte Schilder sowie um eine bessere Richtungsanzeige für den Kreisverkehr. Unsere Forderung nach besseren Busverbindungen wird an die SSB weitergeleitet. Wir hoffen, dass den schon im Jahr 2003 eingebrachten Forderungen (s.u.) mit dem Nachdruck des Bürgermeisteramtes mehr Aussicht auf Beachtung und Berücksichtigung seitens der SSB erfährt! Bezüglich der Entwicklung der Schülerzahlen durch die weiter fortschreitende Aufsieldung der Lauchäcker fordern wir eine genauere Erfassung der Schülerzahlen und eine entsprechende Prüfung der Kapazitäten der Steinbachschule in Büsnau. Damit soll die Basis für eine zeitnahe und bedarfsgerechte Planung zur wahrscheinlich notwendigen baulichen Erweiterung der Steinbachschule in Büsnau geschaffen werden. Wir bedankten uns für den Erhalt des Pavillons, schilderten dann aber die nach wie vor in nicht ausreichender Menge vorhandenen Räume für  Gemeinwesenarbeit. Wir überreichten den anwesenden Vertretern des Bürgermeisteramtes unsere Spendenbriefe und riefen zum Überdenken der Entscheidung des Verwaltungsrates auf, mit dem die benötigten Räume für Gemeinwesenarbeit von 288 m² auf 188 m² reduziert worden sind. Auch hier wurden uns weitere Gesprächangebote gemacht.
Insgesamt war die Bürgerversammlung durch die Unzufriedenheit vieler Vaihinger Bürger mit den  Bauaktivitäten im Zentrum Vaihingens geprägt, wie aus den unten aufgeführten Zeitungsartikeln deutlich hervor geht.
Wir hatten am Ende der Veranstaltung noch die Gelegenheit, mit OB Schuster über die Spendenaktion für die Bürgerräume zu sprechen. Er stellte uns dabei seine Unterstützung in Aussicht und ist zu weiteren Gesprächen bereit. Er regte auch an, nochmals über die schon einmal diskutierte Bauträgerschaft des Vereins für den KITA-Neubau zu sprechen. Um über diese Frage überhaupt diskutieren zu können, müssen noch wichtige Voraussetzungen [ Liste ] geklärt werden.

[ Fragen und Forderungen zur Bürgerversammlung Vaihingen ]
[ Dokumentation (pdf) ]
[ Brief an die SSB vom 14. Februar 2003 (pdf) ]
[ Offizielle Einladung zur Bürgerversammlung mit Zahlen und Fakten zum Thema Vaihingen ]
[ Artikel der Stuttgarter Zeitung vom 9. März 2004 ]
[ Artikel der Filderzeitung vom 10. März 2004 ]
[ Artikel zur Spendenaktion im Vaihinger Schaufenster vom 2.3.04 ]

 

10  
 

10

[zurück zur Themen-
übersicht
]

 

 



















 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


















 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 
  • Erste Ergebnisse zu den Fragen und Forderungen auf
            der Bürgerversammlung Vaihingen am 8. März 2004

Unmittelbar vor der Bürgerversammlung hatten wir einen Ortstermin mit der Straßenverkehrsbehörde und der Polizei. Dabei hatten wir schon die in der Bürgerversammlung bezüglich der Verkehrssituation in den Wohngebieten angesprochenen Themen angesprochen. Wir stießen dabei auf Verständnis und letztendlich auch auf Zustimmung. Klaus Kurzweg wurde schon zu der ersten Sitzung der "Arbeitsgruppe Planung AG-PL" der städtischen Ämter eingeladen. Dort wurden die Maßnahmen diskutiert und abgestimmt. Die Ergebnisse in Kürze:

  • Straßenverkehrsbehörde veranlasst zeitnahe Aufstellung der Verkehrsschilder Z 136 StVO (Gefahrzeichen Kinder) an der  Meluner Strasse auf Höhe der KITA Meluner Str. 20
     

  • Ebenso wird eine zeitnahe Aufstellung doppelholmiger Abschrankungen an dieser Stelle veranlasst
     

  • Auftrag aus der AGPl an die zuständigen Ämter (Stadtplanungsamt, Tiefbauamt) sich planerisch mit geschwindigkeitsreduzierenden, baulichen Maßnahmen im 
    Zuge der Meluner Straße
    zu befassen
    (Dazu muss bekannt sein, wo weitere gemeinnützige Einrichtungen (z.B. Schule, KiTa) entstehen, wo die Zu-/Ausgänge sind und wo die Hauptquerungsbedürfnisse bestehen).
     

  • AGPl hat weiteren gemeinsamen Ortstermin festgelegt - mit 
    allen Beteiligten: Straßenverkehrsbehörde, Stadtplanungsamt, Tiefbauamt, Polizei, Bürgerforum.
     

  • Lösungsvorschlag für Fehlfahrten auf der Meluner Strasse wird erarbeitet (z.B. Richtungsschild Autobahn am Kreisverkehr).
     

  • Endgültige Zusagen zum Thema "normal große Schilder für Verkehrsberuhigte Bereiche" werden beim nächsten Ortstermin (s.o.) erwartet!


Aufstellung von vier großen Schildern am Freitag 23.04.04
Anklicken für höhere Auflösung

Anklicken für höhere Auflösung

Einfahrt von der Büsnauer Straße
in den Otto-Dix-Weg

Einfahrt von der Meluner Straße
in den Hanne-Schorp-Pflumm-Weg

Anklicken für höhere Auflösung Anklicken für höhere Auflösung

Einfahrt von der Meluner Straße
in den Ida-Kerkovius-Weg 

Einfahrt von der Katzenbacher  Straße
in den Käthe-Kollwitz-Weg

Interessante links zum Thema "Verkehrsberuhigter Bereich" und "Spielstrasse":

Aufstellung der Schilder am Kreisverkehr am Mittwoch 18.05.05
(Bilder für größere Ansicht 800x600 anklicken)

Büsnauer Strasse aus Richtung Vaihingen 

Büsnauer Strasse aus Richtung Büsnau

Nobelstrasse aus 
Richtung Universität

Schilder für Zebrastreifen (StVO Z350) wurden leider abgebaut
Die Schilder, die auf die querenden Fußgänger und Radfahrer hingewiesen hatten, wurden leider abgebaut. Die Straßenverkehrs- behörde begründet den Abbau damit, dass die Schilder nach aktueller Auffassung nicht notwendig seien, da die Autofahrer ohnehin an Kreisverkehren Fußgängern und Radfahrern den Vorrang geben müssten. Tja, wenn nur alle Autofahrer auch daran denken würden! Aber leider will die Stadt den Schilderwald abbauen, auch um Kosten für Aufbau und Erhalt zu sparen. Wir hatten am 26.07.2005 beim Bezirksbeirat einen Antrag auf Wiederanbringung der Schilder gestellt, der aber mit dem Verlesen der Stellungnahme des Amtes für öffentliche Ordnung abgewiesen wurde. 
(Bilder für größere Ansicht 800x600 anklicken)

Büsnauer Strasse aus Richtung Vaihingen 
am 07.03.2004

Meluner Strasse in Richtung Lauchäcker
am 07.03.2004

Nobelstrasse aus 
Richtung Universität
am 07.03.2004

 



Zum Thema SSB kann berichtet werden, dass das Projekt NEOBUS weiterhin existiert und für den Bereich Vaihingen zu Veränderungen in den Busverbindungen führen wird. Dies hat Herr Burkhardt bestätigt. 

Siehe dazu auch nebenstehende Meldung der FILDERZEITUNG vom 19. März 2004.


 Get Firefox!  [info]

Copyright © 2002 by 
Buergerforum Lauchhau-Lauchäcker - Alle Rechte vorbehalten!
Kritik, Kommentare und Fragen bitte an
peter.kungl@lauchaecker.de

  Get Firefox!